1. TTC 1931 Heiligenhaus e. V.
Tischtennis mit Tradition

Vereins-Chronik


2017
Nach der Durststrecke in den letzten Jahren verlief die Saison 2016/17 recht erfreulich. Die beiden Herrenmannschaften schafften nach einem ausgeglichenen Saisonverlauf einen guten Mittelplatz, die A-Schüler belegten sogar, wenn man die Ergebnisse der Hin- und Rückrunde zusammenrechnet, den 1. Platz auf Kreisebene. Zu Beginn der Rückrunde konnte aufgrund der erfreulichen Entwicklung in der Jugendabteilung zudem eine zusätzliche B-Schülermannschaft gemeldet werden.
Auf der Mitgliederversammlung Ende April wurden der 1. Vorsitzende Wolfgang Tillmann und der 2. Vorsitzende Hans Ring im Amt bestätigt, die anderen Vorstandsmitglieder wurden wiedergewählt. Für Karl-Heinz Strucksberg, der sein Amt als Sportwart niedegelegt hatte, wurde Mesut Duman als neuer Sportwart gewählt.
Ende Mai/Anfang Juni weilte eine Delegation unsere englischen Freunde aus Basildon in Heiligenhaus. Den Gästen wurde eine Tour an Rhein und Mosel geboten, für den vorletzten Tag ihres Besuchs luden wir zu einem Treffen mit aktuellen und ehemaligen Mitgliedern und Freunden unseres Clubs zu Thums ein. Ein voller Erfolg, mehr als 30 Teilnehmer erlebten einen gemütlichen Abend, an dem es viele alte und neue Geschichten auszutauschen gab. 
Am letzten Tag des Aufenthalts unserer Gäste stand dann noch ein Besuch der Tischtennis-WM in Düsseldorf auf dem Programm, bei dem neben Timo Boll auch das japanische Ausnahmetalent Harimoto bewundert werden konnte.
Unser Nachwuchs besuchte ebenfalls die TT-WM, und zwar als Teilnehmer. Da der TTC den Meister auf Kreisebene gestellt hatte, erhielten wir eine Einladung des DTTB zu einem Rundlaufturnier, das im Rahmen der WM abgehalten wurde. Dabei erzielte die TTC-Mannschaft bei 16 teilnehmenden Teams einen beachtlichen 5. Platz.
Ende August starteten wir mit drei Herren- und drei Jugendmannschaften in die neue Saison 2017/18. Neben der Bezirks- klassenmannschaft und der 2. Mannschaft in den 1. Kreisklasse A startete bei den Herren eine neue Vierermannschaft in der 3. Kreis- klasse. Neben der Jungenmannschaft in der 1. Kreisklasse kämpften auch eine A-Schülermannschaft und eine B-Schülermannschaft um Punkte. Die Hinserie verlief sportlich sehr erfolgreich.
Auf der gut besuchten traditionellen Weihnachtsfeier im Gasthof Werkerwald wurden ungewöhnliche Jubiläen gefeiert: die Mitglieder Ulrich Hucken und Gerald Martin wurden für ihre 60-jährige und die Ehrenmitglieder Kurt Hornscheidt und Gerd Hegenberg sogar für ihre 70-jährige Vereinsmitgliedschaft geehrt.

2016
Nach der unbefriedigenden Vorsaison läuft es auch in der Saison 2015/2016 nicht gut. Die neuformierte Bezirksligamannschaft erwischt einen schwachen Start, und auch in der Rückrunde können aufgrund verletzungsbedingter und beruflicher Ausfälle, es muss oft mit Ersatz gespielt werden, die nötigen Punkte nicht erspielt werden. Am Ende fehlen 2 Punkte zum rettenden Ufer, dem 10. Tabellenplatz, die Mannschaft steigt in die Bezirksklasse ab. Die Oldies unserer 2. Mannschaft tun sich nach dem Aufstieg in der Vorsaison in der 1. Kreisklasse A recht schwer und beenden die Saison auf einem Relegationsplatz. Der Abstieg bleibt ihnen aber erspart, in der neuen Saison wollen sie mit neuem Mut antreten. Die Schülermannschaft kommt nach dem Aufstieg in der Schüler-Kreisklasse bestens zurecht und belegt einen guten 3. Platz.
Auf der Jahreshauptversammlung Anfang Juni legt der 1. Vorsitzende Stefan Horlacher sein Amt nieder, es werden die langjährigen Vereinsmitglieder Wolfgang Tillmann zum neuen 1. Vorsitzenden und Hans Ring zum neuen 2. Vorsitzenden gewählt.
In die neue Saison starten wir mit zwei Herren- (Bezirksklasse und 1. Kreisklasse A) und einer Schülermannschaft (Kreisklasse).
Im September weilt eine Delegation unseres Vereins in England zu einem Gegenbesuch bei unseren Freunden vom 1. TTC Heiligenhaus/Basildon in Basildon und setzt damit die langjährige Tradition fort.
Im Oktober lädt der 1. Vorsitzende zum ersten Mal zu einem TTC-Stammtisch ein, der zukünftig immer am ersten Dienstag jeden Monats bei Thums stattfinden soll. Dazu sind alle aktiven und passiven, aber auch ehemalige Mitglieder und Freunde des TTC eingeladen.
Im Dezember feiert der Verein nun schon zum vierten Mal in Folge sein traditionelles Winterfest im Gasthof Werkerwald.

2015
Die Saison 2014/2015 beenden wir mit einer gemischten Bilanz. Die 1. Mannschaft belegt in der Bezirkliga einen 7. Platz und kann damit die Erwartungen nicht ganz erfüllen. Unsere 2. Mannschaft muss nach zwei Aufstiegen hintereinander dem Tempo nun doch Tribut zollen, die Bezirksliga erweist sich als deutlich zu stark.
Trotz eines unermüdlichen Kampfgeistes reicht es nur zum letzten Tabellenplatz und damit dem direkten Wiederabstieg. Die Oldies unserer 3. Mannschaft können dagegen einen unerwarteten zweiten Platz erkämpfen und steigen in die 1. Kreisklasse A auf. Die neu formierte Schülermannschaft spielt ihre erste Saison bei den B-Schülern und belegt auf Anhieb den 1. Platz. Sie steigt in die Schüler-Kreisklasse auf.
Auf der Jahreshauptversammlung im April legt der 2. Vorsitzende Dirk Barkei sein Amt ausberuflichen Gründen nieder. Das Amt bleibt vorerst vakant.

In die neue Saison 2015/2016 starten wir nach einigen personellen Abgängen nur noch mit 2 Herrenmannschaften und einer Schülermannschaft.
Im Dezember weilt erneut eine Delegation unseres Partnervereins 1. TTC Heiligenhaus/Basildon für fünf Tage zu Besuch in Heiligenhaus. Die Gäste sind privat bei den Familien einiger Vereinsmitglieder untergebracht und begeisterte Weihnachtsmarktbesucher.

2014
Die sportliche Bilanz der Saison 2013/2014 fällt zufriedenstellen aus. Die 1. Herrenmannschaft belegt in der Bezirksliga einen guten 4. Platz, die 2. Mannschaft erreichte mit dem 2. Platz in der Bezirksklasse die Relegation und schafft nach dem Aufstieg im Vorjahr das schier Unmögliche, den erneuten Aufstieg in die Bezirksliga.
Die 3. Mannschaft belegt in der 1. Kreisklasse B einen ordentlichen 5. Platz. Die Jungenmannschaft spielt nach dem Aufstieg in der Vorsaison in der Kreisliga A und belegt einen zufriedenstellenden 6. Platz. Leider löst sich die Jungenmannschaft nun alters- und wechselbedingt auf, für die nächste Saison planen wir mit einer Schülermannschaft an den Start zu gehen.
Im Frühjahr wird bei der alljährlichen Sportlerehrung der Stadt Heiligenhaus unsere Pokalmannschaft für den Gewinn des Kreis- und Bezirkspokals und gute Platzierungen beim Westdeutschen Pokal und den Deutschen Pokalmeisterschaften geehrt.

2013
Unsere Herrenmannschaften beenden eine erfolgreiche Saison 2012/2013. Während die 1. Mannschaft in der Bezirksliga einen guten 3. Platz belegt, schafft die 2. Mannschaft den Aufstieg aus der Kreisliga A in die Bezirksklasse. Die 3. Mannschaft belegt einen guten 4. Platz in der 1. Kreisklasse B. Unsere Jungen-Mannschaft belegt in der 1. Kreisklasse den 2. Platz und steigt in die Kreisliga A auf.
Auf der Jahreshauptversammlung im April wird die modernisierte und aktualisierte Satzung verabschiedet, personelle Änderungen im Vorstand ergeben sich nicht.
Im Juli weilt eine Delegation unseres Partnervereins 1. TTC Heiligenhaus/Basildon für fünf Tage zu Besuch in Heiligenhaus. Den Gästen wird ein umfangreiches Programm geboten, für das Jahr 2014 sprechen sie eine Gegeneinladung nach England aus.


2012
Unsere 3. Herren kann nach dem Gewinn des Kreispokals für die 2. Kreisklasse im entsprechenden Bezirkspokal antreten. Im Viertelfinale trifft die Mannschaft am 17. Januar 2012 auf den Gewinner des Kreispokals des Kreises Düsseldorf, den TTC Hochdahl.
Nach dem knappen Viertelfinalsieg gegen den TTC Hochdahl spielt der TTC 31 im Halbfinale gegen die Mannschaft des DSC Kaiserberg. Die Begegnung wird am 18. März 2012 ab 10:00 Uhr in der TH Nordring ausgetragen.
Die Mannschaft des DSC Kaiserberg konnte mit einem klaren 4:1 besiegt werden. Somit steht der TTC 31 im Finale des Bezirkspokals. Gegner im Finale ist die Mannschaft des HSV Überruhr; die Partie findet am 4. April 2012 statt.
Auf der Jahreshauptversammlung im April legt der 1. Vorsitzende Leander Wehner sein Amt nieder. Zum neuen 1. Vorsitzenden wird Stefan Horlacher gewählt, der gleichzeitig sein Amt als 2. Vorsitzender niederlegt, zum neuen 2. Vorsitzenden Dirk Barkei.
Im Sommer weilt eine Delegation unseres Vereins bei unseren Freunden in Basildon/England. Die Gastgeber haben sich etwas besonderes ausgedacht: als Höhepunkt steht ein Besuch der Olympischen Spiele auf dem Programm. Der Besuch des Volleyballturniers mit 15.000 Zuschauern ist ein besonderes Erlebnis, das lange in Erinnerung bleibt.


2011
Die vierte Mannschaft tritt am 6. März 2011 bei der Endrunde des Bezirkspokals in Wesel-Bislich an. Die Konkurrenz erwies sich leider als zu stark; im Viertelfinale unterlag man der dritten Mannschaft des TV Erkelenz mit 0:4. Der Bezirkspokal konnte erwartungsgemäß von der Mannschaft des DJK Holzbüttgen gewonnen werden.
Unsere Erste hatte in der Landesliga leider einen schlechten Stand und konnte lediglich in ihrem ersten Spiel überzeugen und einen Punkt holen. Die Mannschaft steigt sieglos aus der Landesliga in die Bezirksliga ab.
TTC 31 II spielte eine durchaus erfolgreiche Saison und schließt die Spielzeit als Sechster der Tabelle in der Bezirksklasse ab.
Auch für die 3. Herren erwies sich die Spielklasse als zu stark. Die Mannschaft steigt von der Kreisliga B in die 1. Kreisklasse A ab.
Die Vierte belegt nach einer Saison mit Licht und Schatten, aufgrund des direkten Vergleichs, den letzten Platz in der 2. Kreisklasse; ein Abstieg ist jedoch nicht möglich.
Am 16. Dezember 2011 kann die dritte Mannschaft ihren Titel im Kreispokal für die 2. Kreisklasse verteidigen. Im Endspiel konnte die Mannschaft des TTV Ronsdorf mit 4:0 (12:3 Sätze) bezwungen werden. Man konnte sich somit erneut für den Bezirkspokal qualifizieren; ein Termin und der Austragungsort stehen noch nicht fest.
Auf der Jahreshauptversammlung tritt der langjährige zweite Vorsitzende, Gerald Martin, nicht mehr zu den Vorstandswahlen an. Wir danken für sein Engagement. Nachfolger von Gerald Martin wird Stefan Horlacher.
In diesem Jahr feiert der Verein sein 80-jähriges Bestehen das 40-jährige Bestehen der internationalen Freundschaft mit dem 1. TTC Heiligenhaus/Basildon. Im Juni weilt eine Delegation aus Basildon in Heiligenhaus, es wird ein interantionales Freundschaftsturnier gespielt, an dem neben den Freunden aus Basildon Mannschaften des TTC 31 und des TuS Unterilp teilnehmen. Nach dem Turnier wird im Ratskeller ein zünftiger Sportlerball gefeiert, in Grußworten von Bürgermeister Dr. Heinisch, Vertretern des StadtSportVerbandes und des TuS Unterilp wird die langjährige grenzüberschreitende Freundschaft gewürdigt.


2010
Die 1. Herren kann den Abstieg aus der Verbandsliga nicht verhindern und startet in der Saison 2010/11 mit einer neu formierten Mannschaft in der Landesliga.
Die neue zweite Mannschaft startet in der Bezirksklasse; die dritte Mannschaft in der Kreisliga B.
Die 4. Herren starten, nach dem letztjährigen Start in der neuen 3. Kreisklasse mit einer 4er-Mannschaft, einen neuen Versuch mit einer 6er-Mannschaft und treten in der neuen Saison in der 2. Kreisklasse an.
Bei den internationalen Jugendmeisterschaften in Sundern belegte Mesut Duman mit der Kreisauswahl Bergisch Land einen respektablen dritten Rang. Im Halbfinale gab es zwar eine deutliche Niederlage gegen die schwedische Jugendnationalmannschaft, die Mannschaft, zu der auch Luca Stieber vom TuS Neviges gehörte, konnte jedoch weitaus stärker eingeschätzte Mannschaften hinter sich lassen.
In Rüsselsheim belegte Björn Meiners den zweiten Platz bei den deutschen Meisterschaften der Verbandsklassen im Doppel in der C-Klasse. Mit seinem Doppelpartner Marciej Cieslik von der SG Frei-Laubersheim (RHTTV) unterlag er mit dem denkbar knappsten Ergebnis (11:6; 6:11; 11:8; 8:11; 9:11) gegen die Paarung Rieger (SG Deißlingen/TTVBW) und Gottheit (SV Plüderhausen/TTVBW).
Am 21. Dezember 2010 konnte unsere vierte Mannschaft den Kreispokal für Mannschaften der 2. Kreisklasse erringen. In einem dramatischen Finale konnte die Mannschaft des SV Bayer Wuppertal mit 4:3 besiegt werden. Man konnte sich somit für den Bezirkspokal qualifizieren, der am 6. März 2011 in Wesel-Bislich ausgespielt wird.
Auf der Jahreshauptversammlung im April wird die komplett eine gefasste Satzung beschlossen und anschließend in das Vereinsregister eingetragen.


2009
Die Erste muss aus der Oberliga absteigen und startet in der neuen Saison in der Verbandsliga. Die übrigen Mannschaften aus der Bezirksliga, der Kreisliga A und der 1. Kreisklasse A können die entsprechende Klasse halten.
In der neuen Saison 2009/2010 versucht die neue fünfte Mannschaft erneut ihr Glück. In der Hoffnung, nicht wieder vorzeitig die Mannschaft abzumellden, startet die Mannschaft in der neuen 3. Kreisklasse mit einer 4er-Mannschaft.


2008
Der TTC kann auf eine außerordentlich erfolgreiche Saison zurückblicken. Die Mannschaften in der Bezirksklasse, der Kreisliga B und der 1. Kreisklasse B werden jeweils Meister und steigen auf. Das Oberligateam schafft den Klassenerhalt.
Besonders erwähnenswert sind die Bilanzen unserer Zweiten und Dritten. Beide Mannschaften beherrschten ihre Spielklasse mit 41:3 Punkten.


2007
Unsere Erste wird Meister der Verbandsliga und steigt in die Oberliga auf.
Der TTC geht mit vier Mannschaften in die Saison 2007/2008.


2006
Der 1. TTC 1931 e. V. Heiligenhaus feiert sein 75jähriges Bestehen.

Die 1. Herren werden in der Verbandsliga Vizemeister, schaffen aber in der Relegation zum Aufstieg in die Oberliga den Sprung nach oben nicht.
Die Fünfte wird Meister in der 2. Kreisklasse.
Unser 75jähriges Jubiläum, das mit einer Feierstunde im Sitzungssaal des Rathauses und mit dem Festabend im "Ratskeller" seinen Höhepunkt findet, soll uns weitere Motivation für die Zukunft geben.


2005
Die personell unveränderte 1. Herren können die Klasse trotz großartiger Rückrunde nicht halten und steigen in die Verbandsliga ab.
Die Zweite zählt in der Landesliga lange Zeit zu den Spitzenreitern, baut gegen Ende der Saison jedoch stark ab und belegt am Ende den vierten Platz.
Bei den Westdeutschen Seniorenmeisterschaften erringt Wolf Heinze den dritten Platz im Einzel und Doppel.
Die Stadtmeisterschaften bescheren unseren Spielern insgesamt neunzehn Titel.
Im Alter von 91 Jahren verstirbt unser langjähriges Vorstandsmitglied Albert Haferkorn.

2004
Durch den Übertritt der TT-Abteilung des TuS Homberg erhält unsere Erste ein neues Gesicht und sichert in der Besetzung Grzegorz Sieracki, Farshad Housseini, Felix Yu, Stephan König, Wolf Heinze und Frank Kainz nach einem spannenden Kopf-an-Kopf-Rennen mit dem TSV Ronsdorf die Meisterschaft und damit den Aufstieg in die Oberliga.
Wolf Heinze nimmt an der Senioren-WM in Japan teil.


2003
Unsere 1. Herren erfüllen in der Verbandsliga als Klassenneuling alle Erwartungen und holen den fünften Platz.
Unsere Zweite wird in der Bezirksklasse Vizemeister und steigt nach gewonnener Qualifizierungsrunde in die Bezirksliga auf.
Mit Kristian Zomm gewinnt erstmals nach fast dreißig Jahren wieder ein Spieler des TTC die Rangliste des Bezirks Bergisch-Land.
Nach genau 25 Jahren, im Jahr 1978 erfolgte der Übertritt des TuS Hetterscheidt, gibt es wieder eine Fusion. Die Spieler des TuS Homberg schließen sich unserem Verein an. Dadurch starten wir in der Saison 2003/2004 mit zwei Mannschaften in der Verbandsliga.
Unser Programmheft erscheint zum 25. Mal.


2002
Mit einer jungen und ehrgeizigen Mannschaft kann in der Besetzung Felix Yu, Farshad Housseini, Stephan König, Metin Akbaba, Hartmut Friedrich, Raphael Krämer, Alexander Klein, Martin Kowalski und Björn Meiners der Meistertitel in der Landesliga errungen und die Rückkehr in die Verbandsliga gefeiert werden.
Unsere Bezirksklassen-Pokalmannschaft wird wieder Bezirkspokalsieger und Westdeutscher Vize-Pokalsieger.
Nach vielen Jahren treten Herbert Kraus als Geschäftsführer bzw. 2. Vorsitzender sowie Rainer Scheffler als Sportwart zurück. Neuer 2. Vorsitzender wird Gerald Martin; zum neuen Geschäftsführer wird Martin Kowalski gewählt.
Unser neuer Sportwart, Alexander Klein, wird Nationaltrainer von Liechtenstein.
Unter der Führung von Björn Meiners wird eine Jedermann-Sportgruppe gegründet.


2001
Der Verein feiert das 70jährige Vereinsjubiläum.

Die Erste kann den Klassenerhalt in der Verbandsliga nicht schaffen. Mit Ausnahme von Stephan König und Hartmut Friedrich verlassen alle Aktive dieser Mannschaft unseren Verein. Mit einer jungen Mannschaft beginnt in der Landesliga der Neuaufbau.


2000
Bereits im Verlauf der Saison zeichnet sich eine langsam beginnende Talfahrt der 1. Herren ab. Das Team belegt in der Verbandsliga lediglich den siebten Platz.
Die Kreisliga-Pokalmannschaft wird Kreis- und Bezirksmeister und kann die Westdeutsche Vizemeisterschaft erringen.


1999
Unsere Erste wird Vizemeister in der Verbandsliga, kann aber nicht aufsteigen, die Reserve erreicht einen guten 4. Platz in der Kreisliga
.
Die neu formierte 3. Mannschaft, in die viele Akteure aus der Jugend aufgerückt waren, schaffte auf Anhieb den Aufstieg in die Kreisliga. Ein schöner Erfolg! Die Oldies unserer 4. Mannschaft errangen wieder einmal in der 2. Kreisklasse den Meistertitel und stiegen auf. Der Jahresausflug führte das Oldie-Team in diesem Jahr nach Heidelberg.
Kurt Marx errang mit Partner Zosel (Meiderich) die Westdeutsche Meisterschaft im Doppel.

1998
Unsere Erste belegt in der Verbandsliga den vierten Platz. Achim Wolff, zwanzig Jahre Mannschaftsführer, zieht beruflich nach Potsdam und hinterlässt eine große Lücke.
Die Reserve erreichte in der Kreisliga den 3. Platz und verpasste knapp den Aufstieg. Die Oldies fanden sich nun aufgrund der Zusammenlegung der früheren 3. und 4. Mannschaft in der Kreisliga wieder und kämpften dort auf verlorenem Posten. Der Abstieg in die 1. Kreisklasse war nicht zu vermeiden.
Bei den Bezirksmeisterschaften errang Peter Groth im Einzel ebenso den Titel wir Kurt Marx in seiner Altersklasse. Bei den Westdeutschen Meisterschaften konnte Kurt Marx zudem im Doppel zusammen mit Partner Brenner (Post Mülheim) den Titel des Westdeutschen Meisters erringen.

1997
Die 1. Herren verpassen mit dem 3. Tabellenplatz nur knapp den Aufstieg in die Oberliga. Die 2. Mannschaft in der Kreisliga hat über die gesamte Saison Aufstellungsprobleme, kann aber den Abstieg vermeiden. Während die 3. Mannschaft, ebenfalls in der Kreisliga, einen guten Mittelplatz erreicht, schafft die Oldie-Truppe der 4. Mannschaft erneut den Aufstieg in die 1. Kreisklasse. Die Senioren feiern diesen Erfolg auf  einer Mannschaftstour eine Woche in Griechenland.
Die Aufstellungsprobleme führen dazu, dass für die neue Saison 1997/98 nur noch 3 Herrenmannschaften gemeldet werden.

1996
Sportlich lief es recht ordentlich, wenn auch die Verbandsligamannschaft durch großes Verletzungspech (2 x Achillessehnenriss) nur den 6. Tabellenplatz belegen konnte. Die Reserve belegte einen guten 4. Platz in der Kreisliga und auch die 3. Mannschaft einen Mittelplatz in der Tabelle. Nur die Oldies der 4. Mannschaft mussten nach dem Aufstieg im Vorjahr den direkten Wiederabstieg in die 2. Kreisklasse hinnehmen.
Bei den Kreismeisterschaften in Velbert errang im September Oliver Rothe den Kreismeistertitel bei den A-Schülern.
Im Juni fand in Basildon (England) eine Jubelfeier anläßlich des 25. Geburtstages unserer internationalen Freundschaft mit dem TTC31 England statt.
Ebenfalls im Juni nahmen unsere erfolgreichsten Seniorenspieler Kurt Marx und Achim Wolff an den 8. Senioren-Weltmeisterschaften in Lillehammer (Norwegen) teil. Mehr als 2000 Teilnehmer aus 48 Ländern kämpften um die Titel, unsere Akteure erreichten die Runde der letzen 32.

1995
Die sportliche Bilanz fällt in diesem Jahr gemischt aus. Während die 1. und die 3. Mannschaft jeweils einen Mittelplatz in der Tabelle erreichen können, muss die 2. Mannschaft aus der Bezirksklasse absteigen. Die Oldies der 4. Mannschaft werden dagegen Meister in der 2. Kreisklasse und steigen in die 1. Kreisklasse auf. Dieser Erfolg wird mit einer Mannschaftstour gefeiert, die unsere Akteure mit Ehefrauen nach Dresden führt.
Im Juni weilen erneut Freunde aus Basildon (England) und Meaux (Frankreich zu Besuch in Heiligenhaus.


1994
Im Rahmen einer Feierstunde der Stadt Heiligenhaus werden Horst Herbert Kraus, Gerd Saure und Leander Wehner für ihre Verdienste um den Tischtennissport geehrt.


1993
Die 1. Herren steigen in die Verbandsliga ab.
Ulrich Hucken tritt nach dreißig Jahren als Jugendtrainer zurück. Zahlreiche Nachwuchsspieler wurden von ihm erfolgreich trainiert und geformt.


1992
Wir trauern um Hertha Haferkorn, die 40 Jahre lang ehrenamtlich für den Verein tätig war.


1991
Der Verein feiert sein 60jähriges Bestehen.

Der Verein veranstaltet ein internationales Turnier, aus dem die Mannschaft von Bayer Wuppertal als Sieger hervorgeht.
In der Festwoche wird ein Sportlerball mit 200 Gästen in der Aula des Gymnasiums abgehalten.
In der Meisterschaft haben die 1. Herren das Vorhaben einer Rückkehr in die Oberliga nicht realisieren können.


1990
Nach zwanzig Jahren in der Oberliga müssen unsere 1. Herren in die Verbandsliga absteigen. Erfreulich ist jedoch die Tatsache, dass die Mannschaft zusammen bleibt. Die 2. Herren und die 3. Herren können den Abstieg ebenfalls nicht verhindern.
Dank der Trainertätigkeit von Dietmar Tönges kann ein Zustrom zahlreicher Nachwuchsspieler, die eine gute Basis für die Zukunft bilden, verzeichnet werden.
Neben den jährlichen Treffen in Basildon und Meaux weilt eine Delegation in Greifswald und in Budapest.
Die Winterfreizeit im Zillertal steht seit nunmehr fünfzehn Jahren.

1989
Die Oberligamannschaft belegt den 3. Tabellenplatz, die 2. Herren werden Meister in der Bezirksklasse. Unsere 3. Herren schaffen den Sprung in die Bezirksklasse, die 4. Herren werden Meister der Kreisklasse. Die 5. Herren werden Meister der 2. Kreisklasse.
Zum dritten Mal in Folge wird Achim Wolff gemeinsam mit Peter Hübner Deutscher Seniorenmeister im Doppel.
Unsere Seniorenmannschaft konnte den vierten Westtitel in Folge leider nicht erringen; ausgerechnet in Velbert scheitert unsere Mannschaft im Finale am DJK Everswinkel.

1988
Die Seniorenmannschaft scheitert in Münster an TB Berlin und holt den 3. Platz bei den Deutschen Meisterschaften; in Köln wird die Mannschaft zum dritten Mal Westdeutscher Meister.
Der Spielbetrieb der Damenmannschaft wird eingestellt.
Albert Haferkorn wird Funktionär des Kreises Mettmann.

1987
Unsere Seniorenmannschaft sichert sich durch ein 6:1 über Post Mülheim zum zweiten Mal die Westmeisterschaft. Gekrönt wurde das Jahr durch den Gewinn der Deutschen Meisterschaft, der durch ein 6:0 gegen die TSG Burg-Gretesch errungen werden konnte.
Unsere 1. Jungen steigt in der Besetzung Houf, Wiedemeyer, Schneider und Haude in die Verbandsliga Ruhr auf.


1986
In diesem Jahr kann der bislang größte Erfolg in der Vereinsgeschichte verzeichnet werden: Nach der Westdeutschen Meisterschaft kann unsere Seniorenmannschaft mit Horst Langer, Achim Wolff, Werner Geisler, Willi Sebastian und Kurt Marx in Bruchsal die Deutsche Mannschaftsmeisterschaft erringen.
In Kassel sichern sich Werner Geisler und Peter Hübner den 3. Platz bei den Deutschen Meisterschaften.
Das 16. Freundschaftstreffen mit Basildon, das vierte Treffen mit Sportlern aus Meaux, eine weitere Begegnung unserer Winterfreizeit in Schwaz, Fahrten nach Chur/Schweiz, Berlin, Dissen, Trier, Schmallenberg und Bernkastel-Kues runden ein harmonisches Vereinsjahr ab.

1985
Albert Haferkorn erhält das Bundesverdienstkreuz.
In diesem Jahr können vier Meistermannschaften gefeiert werden. Die 3. Herren, die 1. Jugend und die beiden Seniorenmannschaften in der Bezirksklasse und der Kreisklasse werden Meister.
Eine Reise in die "goldene" Stadt Prag rundet die internationalen Treffen mit Basildon, Meaux und Schwaz ab.

1984
Die 1. Damen schaffen den Aufstieg in die Verbandsliga mit 40:0 Punkten.
Die 3. Herren werden Meister in der Kreisliga, die 6. Herren Meister der 2. Kreisklasse und die Senioren Meister von Niederberg.


1983
Ein erstes Freundschaftstreffen mit Sportlern aus Meaux/Frankreich findet statt.
Unsere Oberliga-Herrenmannschaft belegt den fünften Tabellenplatz, die 2. Herren werden Meister in der Bezirksklasse.
Gerd Hegenberg wird in einer kleinen Feierstunde für seine 25jährige Tätigkeit als 1. Vorsitzender geehrt.

1982
Die 1. Herren und die 1. Damen belegen Spitzenplätze in den jeweiligen Spielklassen.

1981
Der 1. TTC 1931 e. V. Heiligenhaus feiert sein 50jähriges Jubiläum.
Höhepunkt der Veranstaltung ist ein Freundschaftsspiel in der ausverkauften Sporthalle des Gymnasiums vor 500 Zuschauern. Unterstützt von den Nationalspielern Leihs und Lieck verlieren die 1. Herren gegen den vielfachen deutschen Meister Borussia Düsseldorf mit 1:9. Zahlreiche Freundschaftsspiele unserer Mannschaften, ein internationales Mannschaftsturnier, ein Jugendturnier mit über 300 Teilnehmern und ein Treffen der ehemaligen Akteure unseres Vereins runden die harmonische Jubiläumswoche ab.
In der örtlichen und überörtlichen Presse ernten wir Worte des Lobes und der Anerkennung. Es finden eine Feierstunde im Sitzungssaal des Rathauses und ein Festabend in der Aula des Gymnasiums statt.
Hertha Haferkorn, Horst Langer, Gerald Martin, Leander Wehner, Gerd Hegenberg und Helmut Uhlig erhalten die Silberne Ehrennadel des WTTV.

1980
Zwischen Bundesliga und Oberliga wird die Regionalliga eingeführt. Die 1. Herren verpaßt knapp den Sprung in die neue Klasse, wodurch der TTC zwar in der Oberliga verbleibt, jedoch drittklassig wird.
Unser 1. Vorsitzender Gerd Hegenberg wird durch die Stadt Heiligenhaus für seine 23jährige ehrenamtliche Tätigkeit geehrt.

1979
Die 1. Mädchen werden Kreismeister; die 4. und 6. Herren werden jeweils Meister in der jeweiligen Klasse.
Werner Geisler und Peter Hübner stellen das beste Doppel in der Oberliga.
Albert Haferkorn wird verdienter Sportler des Jahres in Heiligenhaus. Gleichzeitig erhält er für seine 25jährige Tätigkeit im Bereich des WTTV die Goldene Ehrennadel des Westdeutschen Tischtennisverbands WTTV.


1978
Die komplette TT-Abteilung des TuS Hetterscheidt schließt sich uns an. Fortan spielen wir in der Oberliga, der damals zweithöchsten Spielklasse.

1977
Aufstieg der 1. Damen in die Landesliga.

1976
Anläßlich des 45. Stiftungsfestes veranstalten wir ein internationales Mannschaftsturnier, welches der PSV Eindhoven vor dem TTC Basildon gewinnt. Zum Jugendturnier erscheinen 218 Teilnehmer aus ganz Westdeutschland.

1974
Der Verein veranstaltet die erste Winterfreizeit in Hollersbach/Österreich.
Der Abstieg der 1. Herren in die Bezirksklasse ist nicht zu vermeiden.
Die durch den Austritt von altbewährten Spielerinnen der 1. und 2. Damen entstandene Lücke kann durch Nachwuchsspielerinnen erfolgreich geschlossen werden.

1973
Der Verein verläßt sein langjähriges Domizil an der Bayernstraße und zieht in die Sporthalle Nordring um.

1972
Die 1. Herren steigen in die Bezirksliga auf.

1971
Der Verein kann auf ein 40jähriges Bestehen zurückblicken.
Höhepunkt ist ein internationales Turnier; es beginnt die Freundschaft mit den Sportlern aus Basildon. Es findet ein großer Jubiläumsfestakt im Hotel "Parkhaus" statt.
Die 1. Herren schafft die Rückkehr in die Bezirksklasse; leider steigen unsere 1. Damen in die Landesliga ab.

1970
Aufstieg unserer 1. Damen in die Verbandsliga.

1969
Herbert Kraus nimmt als Schiedsrichter an der TT-Weltmeisterschaft in München teil.
Wieder läßt unser Nachwuchs aufhorchen:
Gabi Krause und Joachim Felbeck erringen den Kreis- und Bezirksmeistertitel und qualifizieren sich damit für die Westdeutschen Meisterschaften.


1968
Nach zwölf Jahren tritt Leander Wehner aus beruflichen Gründen als Geschäftsführer zurück.

1966
Beginn der internationalen Beziehungen des Vereins, wo erste Kontakte zu Sportlern aus La Madeleine/Frankreich geknüpft und Freundschaftsspiele beim Doesch-Tennisclub in Schifflingen/Luxemburg ausgetragen werden.
In der Bestengruppe belegen die Jungen Rang 2, knapp hinter dem späteren Westdeutschen Mannschaftsmeister SW Wuppertal.


1965
Aufstieg der 1. Damen in die Landesliga mit 20:0 Punkten.

1964
Erstmals spielt wieder eine Damenmannschaft in der Kreisklasse Niederberg.
In diesem Jahr nehmen 249 Sportler am Niederberg-Turnier teil, wo Herbert Seppi vom SVM Essen als Sieger hervorgeht.
Zwei Schülermannschaften qualifizieren sich für die Westdeutschen Mannschaftsmeisterschaften, die in der Sportschule Hachen ausgetragen werden.

1962
Wiederaufnahme des Spielbetriebs in der Damenabteilung.

1961
Der Verein begeht das 30jährige Vereinsjubiläum.
Für besondere Verdienste um den Tischtennissport in Deutschland erhält der Verein den "Albrecht Nicolai Pokal".
350 Teilnehmer bestreiten das Niederberg-Turnier, welches Klaus Solka vom SVM Essen gewinnt.
Werner Geisler nimmt als erster Spieler unseres Vereins an den Westdeutschen Meisterschaften teil.

1960
Unsere Turnierfreudigkeit wird erneut durch drei Großveranstaltungen, nämlich ein 6er-Mannschaftsturnier, ein 2er-Mannschaftsturnier und das Niederberg-Einzelturnier, unter Beweis gestellt. Die Damenmannschaft wird aufgelöst.

1959
Hans-Wilhelm Gäb, der spätere DTTB- und heutige Ehrenpräsident des DTTB, gewinnt das 2. Niederberg-Turnier.

1958
Der Verein richtet erstmals das Niederberg-Turnier, offen für Westdeutschland, aus. Mit 210 Teilnehmern ist die Resonanz sehr groß. Im Endspiel stehen sich Kurt Braun und Berni Vossebein gegenüber, welches Berni Vossebein für sich entscheiden kann.

1957
Eintragung unseres Vereins in das Vereinsregister des Amtsgerichts Velbert; Gerd Hegenberg wird 1. Vorsitzender.

1956
Der Verein feiert sein 25jähriges Bestehen.
Wir feiern unseren 25. Geburtstag mit einer Jubiläumsfestwoche, in deren Verlauf ein Einzelturnier mit Tischtennissportlern aus ganz Westdeutschland, zahlreiche Freundschaftsspiele unserer Mannschaften und eine Festveranstaltung im Hotel "Parkhaus" zu den Höhepunkten zählen. Das schönste Jubiläumsgeschenk ist der Wiederaufstieg der 1. Herren in die Bezirksklasse.

1954
Trotz größter Anstrengungen können die Herren die Bezirksklasse nicht halten und steigen ab.

1953
Aufstieg der 1. Herren in die Bezirksklasse.

1950
Teilnahme an der Gründungsversammlung des Stadtverbandes für Leibesübungen. Außerdem reiht sich der Verein erstmals in die Schar der Turnierveranstalter ein. Unser Mannschaftsturnier wird alljährlich Treffpunkt vieler Mannschaften.

1949
Mangelhafte Spielbedingungen veranlassen einige Spieler der 1. Herren zum Austritt aus dem Verein. Der TTC Blau-Weiß Heiligenhaus wird gegründet; der Verein löst sich aber vier Jahre später wieder auf. Mit Beginn der neuen Meisterschaft stellt die Stadt Heiligenhaus die Turnhalle Bayernstraße zum Trainings- und Spielbetrieb zur Verfügung. Diese Halle ist für eine lange Zeit unser Domizil und wird für viele Jahre Treffpunkt der Tischtennisspieler von Rhein und Ruhr.

1946
Wiederaufnahme des Spielbetriebs durch die Mitbegründer Rudi Bangert und Otto Fuhr in der Gaststätte "Schüssler".

1939
Der 2. Weltkrieg führt dazu, dass der gesamte Spielbetrieb eingestellt wird.

1935
In den Anfangsjahren liegt der Schwerpunkt der Aktivitäten bei den Herren. Mit Beginn der Meisterschaftssaison 1935/36 wird eine Damenabteilung gegründet.

1931
Am 28. August 1931 gründen die Heiligenhauser Bürger Willi Kuhs, Willi Wascheidt, Rudi Vogelbusch, Otto Busch, Ernst Siebert, Rudi Bangert und Otto Fuhr den 1. TTC 1931 Heiligenhaus in der Gaststätte "Zum Adler". Dieses Lokal dient über viele Jahre hinweg als Trainings- und Spiellokal.